Geschäftszeiten in den Ferien

18. Oktober 2014

Das Sekretariat der Grimmelshausenschule ist während der Herbstferien geschlossen.

Von „Königinnen“ und „Kaisern“ „

15. Oktober 2014

Zielfoto-Entscheid“ beim Latein-Vokabelwettbewerb

Am 2.Oktober 2014 fand am GGG die Endrunde des alljährlichen Wettbewerbs zum „Latein-Vokabelkaiser“ der Jahrgangsstufe 7 statt. Teilnehmen konnte jeder Schüler, der sich in der Vorrunde durch gute Vokabelkenntnisse qualifiziert hatte, und in diesem Jahr war es besonders spannend, da sich viele hervorragende Vokabellerner angemeldet hatten. Die besten Vokabelspezialisten des Vorjahres waren auch diesmal wieder im Finale und unterschieden sich in ihren Leistungen nur minimal. Einen hervorragenden dritten Platz errang Felix Beck (Klasse 7.5). Helen Daniel (7a) ist „Vizekaiserin“ und Niklas Schubert (Klasse 7.5) der neue „Vokabelkaiser“ des Jahrgangs. Bei den Vokabelwettbewerben, die von Lateinlehrerin Cornelia Aulbach organisiert und durchgeführt werden, Weiterlesen »

GGG als Umweltschule 2014 ausgezeichnet

13. Oktober 2014

Prädikat für „zukunftsweisende Projekte“ am Domgymnasium in Fulda überreicht

Ab sofort darf sich das Grimmelshausen Gymnasium „Umweltschule 2014“ nennen.


Das GGG hat sich im Bereich „Lernen und Handeln für unsere Zukunft“, dem Leitmotiv der Aktion  besonders engagiert.

Die Ausschreibung „Umweltschule“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hessischen Ministerien für Umwelt und Kultus. Bereits seit 15 Jahren werden die Preise ausgelobt. Diese jährlich stattfindende Auszeichnung wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet, die 2005 ausgerufen, nun in ihr letztes Jahr geht.

Bildungseinrichtungen aller Schulformen nehmen teil. “Wir würdigen damit die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung”, betonte Staatssekretär Dr. Lösel, der bei der Auszeichnungsfeier in der Aula der Rabanus-Maurus-Schule (Domgymnasium) zu Fulda zusammen mit Staatsministerin Priska Hinz, die die Projekte als „zukunftsweisend und nachhaltig“ bezeichnete, die Urkunden übergab.

Das GGG hat zur Zertifizierung als Umweltschule das Projekt „Biodiversität und Nachhaltigkeit“ eingereicht. Ein Projekt, initiiert von Oliver Sust und Hans Niggemann in den Leistungskursen Chemie und Biologie, in dessen Verlauf verschiedene Oberstufenkurse die heimische Streuobstwiese als Ökosystem und Lieferant für „gesunde Lebensmittel“ in das kollektive Gedächtnis der jungen Generation bringen sollen.

Eine weitere Ebene besteht in der Bündelung schulischer Projekte, die es allesamt verdient haben, als Vorzeigeprojekte unter dem Motto Bildung nachhaltige Entwicklung in die Umweltschulthematik aufgenommen zu werden. Es dreht sich im GGG also in zweifacher Hinsicht um Nachhaltigkeit. So war es nicht nur das Thema an sich, sondern auch der interne Prozess am GGG, der die Jury veranlasste, das GGG auszuzeichnen. In einer Zeitleiste sind die Projekte zusammengefasst, die Beiträge zum Lernen für Nachhaltigkeit leisten. Diese sollen nun in einer Folge das Projekt Weiterlesen »

Sprachzertifikate für 33 GGG-Schüler

10. Oktober 2014

Die zertifizierten Grimmels mit Sabine Hartmann (links), Friedrich Bell und Andrea Bechtold-Zwiener (rechts)Am Donnerstag, dem 9. Oktober, konnten in Anwesenheit des Schulleiters Friedrich Bell und der Leiterin des Fachbereichs I Sabine Hartmann 33 Schülerinnen und Schüler des Grimmelshausen Gymnasiums ihre Sprachzertifikate für Englisch („Cambridge Zertifikat“) und Spanisch („DELE“) in Empfang nehmen.

Verena Brinkmann, Lara von Berg, Lea Calzada, Felix Deddner und Victoria Ost erhielten ihre Weiterlesen »

„Wie die Zeit vergeht…“

10. Oktober 2014

Abitur vor 60 Jahren

Anlässlich ihres 60-jährigen Abi-Jubiläums kamen die Absolventen des Abiturjahrganges 1954 am 7. Oktober am Grimmelshausen-Gymnasium zusammen.

Schulleiter Friedrich Bell und Studienrat Mark Adrian begrüßten die Ehemaligen und ihre Ehepartner im Konferenzraum des Neubaus D, wo Friedrich Bell über die Entwicklung der Schule informierte. Zur Überraschung der ehemaligen „Grimmels“ zitierte er aus dem Klassenbuch und rief damit so manche interessante Begebenheit aus dem damaligen Weiterlesen »

Sonnenschein im polnischen Teschen

7. Oktober 2014

Der Aufenthalt in Polen vom 9.9.-19.9.2014

Nach der 14-stündigen Busfahrt kommen wir am Mittwochvormittag im 900 Kilometer entfernten Teschen an. In der ca. 35000 Einwohner zählenden ehemaligen Habsburgerstadt werden wir von unseren polnischen Kollegen  begrüßt.

Ein emotionaler erster Höhepunkt steht bevor, die Schüler lernen nun ihre polnischen Gastfamilien kennen. Der Donnerstag ist für den Besuch beim Bürgermeister reserviert, Norbert Bechtold, der Leiter des Austauschs auf deutscher Seite, bedankt sich für die herzliche Begrüßung im ehrwürdigen Weiterlesen »

„Bauer schlägt Dame“

6. Oktober 2014

Bei dieser Nachricht geht es nicht um einen Konflikt in einem sozialen Brennpunkt, sondern um ein neues Pausenangebot am GGG. Die Schülerinnen und Schüler des Grimmelshausen Gymnasiums dürfen sich nämlich über ein Riesenschachspiel auf dem Schulhof freuen, mit dem sie sich ab sofort in der Pause und auch in Freistunden die Zeit vertreiben können.

Der Schulelternbeirat (SEB) beteiligte sich mit ca. 5000€ an den Gesamtkosten von rund 8000€ für zwei neue Spielgeräte auf dem Schulhof des GGG:  nachdem kürzlich dort eine weitere Tischtennisplatte installiert worden war, konnten in der vergangenen Woche Schulleiter Friedrich Bell und Stellvertretender Schulleiter Joachim Kanthak ein Schulhof-Schach und ein Damespiel an die Schülerinnen und Schüler übergeben.

Der Elternbeirat unterstützt damit nachhaltig das Engagement der Schulgemeinde im Bereich der aktiven Pausengestaltung und fördert neben den kognitiven Fähigkeiten ebenso das soziale Miteinander. Die Schach-AGs unter der Leitung von Silke Schneider und Nicol Zahn übernehmen die Patenschaft für das Schulhofschach: die Kinder organisieren die Ausgabe vor der ersten Stunde, übernehmen “Aufsichten” und leiten Mitschülerinnen und Mitschüler an, falls es Fragen zu den Schachregeln gibt. Am Ende des Schultages schließen sie die Figuren wieder ein.

Über das zeitaufwändige Schachspiel hinaus gibt es viele Nutzungsmöglichkeiten für das überdimensionale Schachbrett. Neben der Möglichkeit auf dem Feld auch „Dame“ zu spielen, eignet sich das Spielbrett als „Hinkekasten“, und vielleicht wird sogar bei passender Gelegenheit auch der Mathematikunterricht mal nach draußen verlagert.